parallax background

Unterwegs auf der Burger-Route

The Tattoo-Bike-Burger-Kings
18. April 2019
iXS 207 2.0 Endurohelm – No compromise on the adventure!
30. April 2019

Die Qual der Wahl

Wo esse ich heute meinen Burger, im Ace Cafe Luzern oder in der Petrol Station - das ist hier die Frage. Für Unentschlossene haben wir die ideale Lösung. Esst einfach zwei Burger, einen am Mittag und der zweite zum Abendessen nach der Tour. Da die Burger in der Petrol Station und im Ace Cafe super lecker sind, kann man an einem Tag auch mal zwei Stück verdrücken.

Je nachdem wo ihr wohnt, könnt ihr die Tour im Kanton Solothurn bei der Petrol Station oder im Kanton Luzern im Ace Cafe starten. Da wir unseren Lagerplatz im Kanton Zug aufgeschlagen haben, entscheiden wir uns für die zweite Variante und beginnen unsere Tour im Ace.
 
Wie immer achten wir darauf, das Ace Cafe möglichst ruhig zu verlassen und fahren in Richtung Autobahneinfahrt, die von uns konsequent ignoriert wird. Wir bevorzugen die Fahrt auf der Landstrasse entlang des Sempachersees bis nach Sursee. Die darauf folgende Strecke ist eher was für Cruiser, ideales Terrain für unsere Indian Roadmaster. Wir gleiten vorwiegend über Landstrassen und durch Dörfer bis nach Herzogenbuchsee. Schon bald überqueren wir die Aare und fahren über Solothurn bis nach Bellach, wo sich unser Zielort, die Petrol Station befindet.
 
Nachdem wir den heiss ersehnten Burger verputzt und den Espresso getrunken haben, schwingen wir uns wieder auf unsere Bikes und nehmen die zweite Etappe unserer Tour in Angriff. Diese führt uns über Geralfingen, Burgdorf und Affoltern im Emmental bis nach Sumiswald, wo uns das Highlight der Route bevorsteht. Die Fahrt über die Lüderenalp ist aus fahrtechnischer und landschaftlicher Sicht ein Genuss für jeden Töfffahrer. Wie auf vielen Passstrassen ist es auch an dieser Stelle ratsam, mit genügend Sicherheitsreserven zu fahren. Die Kurven sind teilweise eng und unübersichtlich und auch der Strassenbelag ist an einigen Stellen schon etwas in die Jahre gekommen.
 
Auf der anderen Seite der Passstrasse tauchen wir wieder in die Emmentaler Romantik ein und verlassen kurz darauf den Kanton Bern. Im Kanton Luzern führt uns unsere Route durchs Entlebuch. Zugegeben, dieser Abschnitt scheint auf den ersten Blick nicht besonders spannend zu sein. Die Fahrt durch die Biosphäre ist geprägt von Dörfern und 50er Zonen. Trotzdem hat der Entlebucher-Teil der Tour seinen Reiz.
Die Fahrt durchs Luzerner Hinterland gleicht einer Reise in eine Zeit, in der Helvetia noch kein Make-Up brauchte. Weit weg vom Alltagsstress fahren wir an urchigen Restaurants, kleinen Kirchen und gepflegten Bauernhöfen vorbei. Eine Strecke die man gerne hin und wieder geniesst.

Wer statt der Entlebucher Zeitreise lieber etwas Action bevorzugt, kann vor Schüpfheim in Richtung Sörenberg abbiegen und die Erweiterung der Tour über die Panoramastrasse und den Glaubenberg fahren. Für die zusätzlichen 70 Kilometer müsst ihr eine bis eineinhalb Stunden zusätzlich einrechnen. Eine ausführliche Routenbeschreibung der Erweiterung findet ihr hier.

Nachdem wir in Entlebuch angekommen sind, fahren wir über Wolhusen und Ruswil zurück nach Rothenburg ins Ace Cafe. Zeit für ein Abendessen und den zweiten, wohlverdienten und feinen Burger des Tages.
indian_logo
cashgate_logo