parallax background

Dominique auf den Spuren von Agent 007

Die neue Kawasaki KX450 – einzigartig in ihrer Klasse
6. Juli 2018
Grösser, schneller, stärker, besser?
13. Juli 2018
Wer kennt sie nicht, die Szene in Goldeneye in der Pierce Brosnan in der Rolle des James Bond todesmutig die schier endlos scheinende Staumauer hinunter springt? Dieser furchtlose Sprung in die Tiefe des britischen Geheimagenten ist vermutlich einer der bekanntesten Stunts in der Filmgeschichte.

Gedreht wurde die legendäre Bungy-Szene bei uns in der Schweiz. Die atemberaubende Kulisse dazu bot die Staumauer im Tessiner Verzascatal. Das gewaltige Bauwerk hat ein Volumen von 660’000 Kubikmeter, ist 380 Meter breit und sagenhafte 220 Meter hoch. Das entspricht knapp der Länge von zwei Fussballfeldern.
 
Obwohl der Weg über die Staumauer sehr breit und gut gesichert ist, fühlt sich nicht jeder besonders wohl, wenn er sich übers Geländer beugt und dem beeindruckenden Betonbauwerk entlang in die Tiefe starrt. Wer sich an diesem Ort ein Seil um die Füsse bindet und da runter springt, muss entweder ein gut ausgebildeter Geheimagent oder ein Stuntman sein - sollte man zumindest meinen.

Doch dank den Outdoor-Spezialisten vom Trekking Team ist ein Sprung in die Tiefe für jedermann und -frau völlig gefahrlos möglich. Na ja, zumindest fast für jedermann. Zwei Voraussetzungen müssen schon erfüllt werden.
 
Die erste ist eine gewisse sportliche Fitness. Da man bei diesem Sprung nach der Absolvierung wieder per Seilwinde nach oben gezogen wird, muss man sich aus eigener Kraft wieder nach oben ziehen, sprich in eine aufrechte Position bewegen können.

Das wird jedoch vor dem Sprung noch „im Trockenen“ geübt, so dass auch nach dem Sprung ein reibungsloser Ablauf garantiert werden kann.
Letze
 
Zweite und absolut unerlässliche Voraussetzung ist eine gehörige Portion Mut. Zwar betreiben die Outdoor Profis vom Trekking Team diesen Bungy-Jump schon seit 22 Jahren ohne jeglichen Zwischenfall. Und es werden auch alle Ausrüstungsgegenstände vor jedem Sprung sorgfältig überprüft und in regelmässigen Abständen gewartet oder ersetzt.

Trotzdem - den inneren Schweinehund, bzw. den Angsthasen muss jeder selber überwinden. Aber es lohnt sich, der 007 Bungy-Jump ist ein beeindruckendes Erlebnis und auf jeden Fall eine Reise in den schönen Süden unseres Landes wert.
 

Die unvergessliche Geschichte von Yasmin und Dominique

 
Wer einen Trip im Tessin mit dem Töff plant, beginnt seinen Kurzurlaub schon vor der Hautür. Die gemeinsame Fahrt mit Yasmin auf der Yamaha Tracer 700 von Zürich über den San Bernadino bis ins Verzascatal war traumhaft. Doch wie man weiss, führen viele Wege ins Tessin. Der Ausflug zum 007 Bungy-Jump kann auch mit anderen Touren, die durch die Schweiz führen, verbunden werden.
 
Logo_007_trekking