parallax background

Glaubenberg-Panoramastrasse

Die Vater-Sohn Biketour
28. August 2020
Sommerferien in der Schweiz
11. September 2020

Die Tour über den Glaubenberg und die Panoramastrasse ist eine der schönsten Zentralschweizer Routen.

Wir starten in Sarnen (Autobahnausfahrt Sarnen Nord) im Kanton Obwalden und biegen in die Schwandstrasse in Richtung Glaubenberg ein. Von da an erwarten uns bis auf den Glaubenberg durchgehend wunderschöne kurvige Strassen. Dazu geniesst man einen herrlichen Ausblick auf den Sarnersee.

Auf der Passhöhe empfehlen wir eine Pause im „Passhöchi Beizli“ einzulegen. Im kleinen Bergrestaurant wird man als Töfffahrer immer sehr freundlich empfangen. Der gemütliche Gartensitzplatz liegt mitten im Grünen und es gibt dort die besten Alplermagronen weit und breit.

 

Frisch gestärkt folgen wir weiter der Passstrasse in Richtung Entlebuch bis in die Ortschaft Hasle. Die Fahrt dort hin führt uns zwischen saftigen grünen Wiesen durch eine wunderschöne Berglandschaft. Doch hier ist Vorsicht geboten. Die Strassenbeläge werden zwar regelmässig gewartet, sind aber an einigen Stellen recht uneben. Wer die Strecke nicht kennt, schaltet im ersten Teil der Talfahrt lieber einen Gang runter.

Besonders zu Beginn der Saison, wenn die grossen Alpenpässe noch geschlossen sind, ist die Tour ein absolutes Highlight.

 

In Hasle biegen wir links in die Hauptstrasse Richtung Bern ab. Die Fahrt bis nach Schüpfheim ist eher unspektakulär, aber eine willkommene Abwechslung nach der kurvenreichen Route über den Glaubenberg. Kurz nach Schüpfheim biegen wir links in Richtung Panoramastrasse ab.

Die Strasse die über den Glaubenbühlenpass führt, ist bis nach Sörenberg breit und recht übersicht-lich. Kurz vor der Passhöhe wird die Strasse jedoch sehr eng - auch hier ist wieder etwas Vorsicht geboten. Auf dem Glaubenbühlenpass gibt es kein Restaurant, aber einen kleinen Stand an dem man unter anderem exzellenten Bergkäse kaufen kann. Zudem geniesst man von der Passhöhe aus eine wunderbare Aussicht.

 

Die Strasse nach Giswil, wurde vor ca. zwei Jahren mit einem neuen Belag versehen und ist in einem Top-Zustand. Hier kann man unbesorgt etwas zügiger durch die Kurven ziehen. Trotzdem lohnt es sich den Kurvengenuss auf halbem Weg kurz zu unterbrechen und einen Abstecher auf die Mörlialp zu machen.

 

Im "Bergrestaurant Mörlialp" wird man von Annamarie und Walter Kiser bewirtet. Das sympathische Paar ist ausgesprochen gastfreundlich und verwöhnt ihre Gäste mit feiner einheimischer Küche. Zudem finden müde Biker in einem der sieben Zimmer des Bergrestaurants, für 60 Franken pro Nacht (inkl. Frühstuck) einen gemütlichen Schlafplatz. Die Zimmer sind einfach eingerichtet, aber sehr gepflegt und mit bequemen Betten ausgestattet.

Nach einer kurzen oder vielleicht auch längeren Pause auf der Mörlialp, führt uns unsere Route hinunter nach Giswil und von dort aus entlang des Sees wieder zurück nach Sarnen.

 
yamaha_logo