parallax background

Sexy, sportlich und verdammt cool – seit 1957

Reise ins unbekannte Land
28. Juni 2019
Donald Ganslmeier – ein Leben in der Steilwand
8. Juli 2019

Fahrbericht Harley-Davidson Forty-Eight Special von Manuela & Reto

Seit Harley-Davidson 1957 die erste Sportster vorstellte, wurde diese Modellfamilie konsequent weiterentwickelt und ausgebaut. Aktuell gibt es acht verschiedene Modellvarianten, die mit einem schier unendlich scheinenden Angebot an Zubehör veredelt werden können. Und das werden sie auch.

Obwohl man die Bikes der Sportster-Familie sehr oft auf Schweizer Strassen antrifft, gleicht kaum ein Motorrad dem anderen. Ein Zeichen dafür, dass die BesitzerInnen viel Freude an ihren Bikes haben und gerne Zeit und Geld investieren um ihrer Sportster eine persönliche, individuelle Note zu verleihen.
 

Stimmiges Gesamtbild

Ein ganz besonderes Modell aus dem aktuellen Sportster-Angebot ist die Forty-Eight Special. Dieses Bike könnte man auch als Basis für einen Umbau wählen, man getraut sich jedoch kaum, ein Teil daran auszutauschen oder zu entfernen. Die Zusammenstellung der Komponenten an diesem Motorrad sind dermassen stimmig, dass man es am liebsten auf Hochglanz polieren und auf einem aus Walnussholz gefertigten Podest ins Wohnzimmer stellen möchte.

Vom kurzen, hinteren Schutzblech, über den stilvoll ausgeformten Sattel, bis zum kleinen Tank und dem runden Scheinwerfer, passt alles perfekt zusammen. Der Tank ist übrigens das einzige Bauteil, das die verschiedenen Farbvarianten „Vivid Black“, „Wicked Red“ und „Billiard White“ voneinander unterscheidet. Der Rest des Bikes bleibt unabhängig von der gewählten Farbe immer ein Mix aus Schwarz und Chrom - eine Kombi die niemals ihren Reiz verliert.
 

Spielerisch leichte Dynamik

Doch auch wenn die Forty-Eight Special verdammt sexy aussieht, sie nur auszustellen, wäre ein Verbrechen. Denn dafür fährt sie sich viel zu gut. Mit gerade mal 248 Kilogramm ist sie recht leichtfüssig unterwegs. In Kombination mit dem 96 Nm Drehmoment starken Antrieb ergibt sich das Sportster-Typische Fahrverhalten, welches mitunter das Erfolgsrezept dieser Baureihe ausmacht.

Anfänger können dieses Motorrad spielerisch leicht bewegen, während fortgeschrittene Bikerinnen und Biker sich an der Dynamik erfreuen. Die Forty-Eight lässt sich, wie alle anderen Vertreterinnen der Sportster-Familie, sehr zügig bewegen. Der bewährte Zweizylinder bietet in jeder Lebenslage ausreichend Drehmoment, vorausgesetzt, man bewegt sich oberhalb von 2500 Umdrehungen pro Minute. Im extrem tieftourigen Bereich wird die Forty Eight etwas zickig, was wohl der Euro4 bedingten, mageren Abstimmung des Gemischs zu verdanken ist.
 
 

Original oder Umbau?

Wie eingangs erwähnt, kann man die Forty-Eight Special ohne Probleme im Originalzustand belassen. Es gibt jedoch einige Zubehör-Teile aus dem Harley-Programm, mit denen sich die schicke Sportster noch etwas veredeln lässt, ohne damit den Charakter des Bikes zu stark zu verändern.

Eine Auswahl von den erhältlichen Anbauteilen mit entsprechendem Bildmaterial findet ihr auf der offziellen Seite von Harley-Davidson Schweiz. Der tiefe Lenker beispielsweise, sieht super sexy aus und unterstreicht den sportlichen Charakter der Forty-Eight Special.
Wer einen etwas kernigeren Sound bevorzugt, dem empfehlen wir den Griff zum Slip-On Endschalldämpfer. Im Originialzustand klingt die Auspuffanlage etwas gar zurückhaltend - ein wenig mehr Schalldruck kann in diesem Fall nicht schaden.

"Man fühlt sich auf der Forty-Eight einfach unbeschwert und sicher."

Manuelas Fazit

Ich fühlte mich auf der Harley-Davidson Forty-Eight Special sofort heimisch. Sie lässt sich spielend leicht um Kurven dirigieren und bringt dank der tiefen Sitzposition auch etwas kleiner gewachsene Fahrerinnen niemals ins schwitzen. Man (und Frau) fühlt sich auf der Forty-Eight einfach unbeschwert und sicher.

Ausserdem gefällt mir das Bike auch optisch sehr gut. Besonders die von uns getestete Variante in „Billiard White“ sieht meiner Meinung nach besonders edel aus. Wenn ich ehrlich bin, habe ich sie höchst ungern wieder zurück gegeben.
HarleyDavidson_FortyEightSpecial_2019_13

Retos Fazit

Die sportlichen Qualitäten der Forty-Eight Special machen dem Namen der Modellfamilie alle Ehre. Der kraftvolle V2 macht richtig Laune. Egal ob auf der kurzen Runde nach Feierabend oder auf der ausgedehnten Tour - die „kleine“ Harley ist eine treue Begleiterin und ein Garant für mächtig viel Fahrspass.

Einziger Kritikpunkt aus meiner Sicht ist der kleine Tank. Der knapp 8 Liter fassende Treibstoffbehälter sieht zwar super sexy aus, geht jedoch nach rund 100 Kilometern in die Reserve und ermahnt zum baldigen Tankstopp. Schönheit muss in diesem Fall halt etwas leiden.
HarleyDavidson_FortyEightSpecial_2019_14
Harley_Davidson_Logo_Banner