parallax background

Mehr (Auer) Power für Retos Enfield

Andreas Sieber – neuer Leiter Marketing hostettler moto ag
17. Juni 2020

50% mehr Leistung dank Tuningkit von Auer Power Motos

Meine Royal Enfield Classic 500 ist nun die fünfte Saison im Einsatz. In dieser Zeit wurde sie nicht nur im Alltag oder für kurze Ausflüge eingesetzt. Ich war mit ihr auch hin und wieder auf mehrtägigen Touren unterwegs. Klar, die Enfield ist nicht das, was man unter einem idealen Tourenbike versteht. Aber zwischendurch macht es auch Spass, etwas spartanischer zu reisen und einen Tankrucksack und eine Rolltasche kann man auch auf die kleine Inderin packen.

Die Fahrt mit einer Royal Enfield versprüht einen ganz besonderen, einzigartigen Reiz. Es gibt viele Hersteller die Retro-Bikes bauen, aber nur einen der neue Oldtimer produziert - und das ist Royal Enfield. Die Classic 500 basiert heute noch auf der britischen Konstruktion aus den 50er Jahren, welche nur leicht an die gesetzlichen Gegebenheiten angeglichen wurde.
 
Zum Beispiel wurde über die Jahre der Motor den heutigen Abgasvorschriften angepasst. Ein Unterfangen, das leider an den Euro5-Vorgaben scheiterte. Die Royal Enfield Classic 500 EFI wird deshalb nach 2020 nicht mehr produziert. Zumindest für Europa endet damit die Ära der Einzylinder Enfields.

Umso mehr freue ich mich darüber, dass ich mir noch einen dieser Schätze sichern konnte. Auch nach fünf Jahren ist es immer wieder etwas Besonderes, wenn ich meine Royal Enfield aus der Garage hole. Kein anderes Bike schafft es, mich derart zu entschleunigen und mir trotzdem ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Nach einem harten Arbeitstag durch die Landschaft zu cruisen und den Pulsschlag des Bikes zu spüren, ist Meditation auf zwei Rädern. Dank der Royal Enfield Classic 500 ist mir mit Sicherheit schon so manches graues Haar erspart geblieben.

Trotzdem gibt es im stimmigen Gesamtpaket einen kleinen Wermutstropfen. Wenn die Enfield nicht von einem schmächtigen Inder, sondern wie in meinem Fall von einem stämmigen Eidgenossen, der rund 95 Kilogramm auf die Waage bringt, gefahren wird, dann ist die Leistung doch etwas knapp bemessen. Von den offiziell angegebenen 27 PS erreichen 24 das Hinterrad. Das reicht auf steileren Passstrassen kaum für die angestrebten 80 km/h und schreit deswegen förmlich nach einer Kraftkur.
 
Wenn es um Arbeiten an meiner Royal Enfield geht, ist Daniel Rohrer, Inhaber von Auer Power Motos in Sarnen, der Mann meines Vertrauens. Daniel und sein Team haben mein Bike schon optisch verschönert, da ist es naheliegend, dass ich die Motortuning-Massnahmen auch in ihre fachkundigen Hände lege.
 
Dank der Kraftkur von Auer Power ist ein gutes Motorrad, dass mir zuvor schon viel Freude bereitet hat, noch besser geworden. Ich freue mich auf viele weitere Ausfahrten mit meiner Royal Enfield Classic 500 EFI und danke Daniel und dem ganzen Auer-Power-Team für die hervorragende Arbeit.
 
Dank der Kraftkur von Auer Power ist ein gutes Motorrad, dass mir zuvor schon viel Freude bereitet hat, noch besser geworden. Ich freue mich auf viele weitere Ausfahrten mit meiner Royal Enfield Classic 500 EFI und danke Daniel und dem ganzen Auer-Power-Team für die hervorragende Arbeit.
 

Auer Power Motos Sarnen

Die Royal Enfield- und Kawasaki-Vertretung in Sarnen wirkt von aussen klein und eher unscheinbar. Dass der Showroom mit einfachen Mitteln stilvoll eingerichtet wurde, ist ein erster Hinweis darauf, dass hinter der Fassade des Dreimann-Betriebes mehr steckt, als der erste Blick vermuten lässt; nämlich ein besonders starkes Team:
 
Das Auer Power Team: Julian Müller (Motorradmechaniker), Daniel Rohrer (Inhaber), Michael Abächerli (Motorradmechaniker) und Pascal Dürrer (Motorradmechaniker in Ausbildung)
 
Daniel ist Motorradmechaniker mit Leib und Seele und bildet seit Jahren Lehrlinge aus. In seiner Freizeit fährt er Motocross-Rennen oder hält seine Oldtimer-Sammlung in Schuss. Julian hat 2018 an den Swiss Skills in Bern und am Europacup in Tschechien den 1. Platz unter den Motorradmechanikern belegt und Michael ist schon seit seiner Lehre im Betrieb und ein Meister an der Schweissanlage. Das heisst, bei Auer Power werden nicht nur Tuningparts ab der Stange verbaut. Wenn ein Kunde für sein Custombike ein massgefertigtes Teil wünscht ist, wird dieses in der hauseigenen Werkstatt hergestellt und perfekt auf das Motorrad angepasst.

Die Kombination aus Innovation, Kreativität und der aussergewöhnlich hohen Fachkompetenz machen den Betrieb im Kanton Obwalden zu einer Top-Adresse für Motorradliebhaber, die wir uneingeschränkt weiterempfehlen können.