parallax background

Noah im Glück

Yamaha MT-07 – sportliche Landstrassengleiterin
12. Mai 2021
Freiheit geniessen im letzten Schweizer Bikerparadies
21. Mai 2021
Weisst du noch wie es war, als du 15 Jahre alt warst? Vermutlich ist das schon ein paar Jahre her. Motorradbegeisterte Jugendliche in diesem Alter haben in der Regel eine Traummaschine. Eine, die in Posterform das Jugendzimmer tapeziert und vor der man sich die Nase am Schaufenster beim ortsansässigen Töffhändler plattdrückt.

Jetzt stellt dir vor, du bist wieder in diesem Alter und gehst an eine Motorradmesse. Du bestaunst mit grossen glänzenden Augen die frisch polierten Bikes und träumst davon, selber irgendwann mal mit einem dieser Maschinen durch die Landschaft zu düsen und die Power zu spüren, während dir der Fahrtwind ins Gesicht weht.
 
Und jetzt stell dir auch noch vor, du nimmst an dieser Messe, ohne es zu wissen, an einem Wettbewerb teil und gewinnst dann exakt das Bike, das du dir schon lange gewünscht hast. Du wärst vermutlich völlig ausgerastet. Aber soviel Glück gibt’s gar nicht. Doch – das gibt es, denn genau das ist die Geschichte von Noah Morf aus Unterseen.

Sohn einer Bikerfamilie

Aber beginnen wir von vorne. Dem heute 16-jährigen Noah wurden die Bikergene sozusagen in die Wiege gelegt. Seine Eltern Andreas und Regina sind beide begeisterte Töfffahrer und haben Noah schon sehr früh mit auf ihre Touren genommen.
 
Vater Andreas hat im Alter von 23 Jahren den Motorradführerschein gemacht und seitdem einige Motorräder besessen. Heute fährt der Fachspezialist für Lokomotiven eine Yamaha Super Ténéré 1200Z. Besonders stolz ist er auf seine 86er XT 600 Z Ténéré, die er 1986 erwarb. Nachdem sie 2 Jahre in seinem Besitz war, verkaufte er sie an einen Freund, von dem er sie 2012 wieder zurück kaufte. Seitdem steht sie wieder in der heimischen Garage, wo sie mit Sicherheit bleiben wird.

Auch Mutter Regina wurde schon früh mit dem Töffvirus infiziert. Sie hat ihren Führerschein seit Anfang der 90er Jahre. Wenn sie nicht ihrem Job als Diätköchin im Spital in Interlaken nachgeht, ist sie gerne mit ihrer Suzuki V-Strom gemeinsam mit der Familie auf Tour.

Doch die zweiradbegeisterte Familie Morf steht nicht nur auf motorisierte Bikes. Sie sind auch regelmässig in der Berglandschaft rund um Unterseen unterwegs und fegen mit ihren Mountainbikes gemeinsam durchs Gelände. Die Freude am Fahren auf zwei Rädern scheint die Familie zu verbinden.

Noah an der SWISS MOTO 2020

Doch wie kam es nun zu Noahs glücklichem Gewinn? Im vergangenen Jahr besuchte er die SWISS MOTO in Zürich. Natürlich zog es ihn dort in die oberste Etage zum 125er-Einsteiger-Parcours, wo er, nachdem er sich registriert hatte, verschiedene 125er Modelle fahren durfte.
 
 
Dass er mit der Registration automatisch an einem Wettbewerb teilnahm, an dem es sein Traumbike – eine Yamaha MT-125 zu gewinnen gab, wusste er zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Realisiert hat er das erst, als er den Anruf von Yamaha Schweiz erhielt und über seinen Gewinn benachrichtigt wurde. Verständlich, dass er dies zuerst für einen Scherz gehalten hat. Doch irgendwann realisierte er sein grosses Glück. Die Freude war natürlich gross – auch wenn darauf eine Zeit der Qual folgte.
 
Seit rund einem Jahr steht die Yamaha MT-125 bei Noah zu Hause in der Garage und er darf sie nicht fahren. Die reinste Folter! Doch diesen Monat ist es endlich soweit – Noah wird 16 Jahre alt. Wir gratulieren ihm herzlich zum Geburtstag und wünschen ihm und der ganzen Familie Morf alles Gute und eine wunderschöne, gemeinsame Töffsaison.

Natürlich werden wir Noah wieder besuchen und euch von seinem Einstieg in die erste Saison berichten. Wir freuen uns jetzt schon auf ein Wiedersehen mit der sympathischen Bikerfamilie im schönen Berner Oberland.
 
yamaha_logo
iXS_Logo_black