parallax background

Steel Trophy Payerne: 1. Internationales Flat Track-Rennen der Schweiz

Rund um den Napf – Motorradtour im Herzen der Schweiz
21. August 2019
Harley-Davidson präsentiert neue Modelle und innovative Technologien
23. August 2019

Siegreiche Indianer bei der Premiere

Der mehrfache Flat Track-Champion Wilfried Delestre aus Frankreich gewann das Finale der Big Twin-Topklasse beim 1. Internationalen Flat Track Rennen der Schweiz in Payerne auf einer professionell umgebauten Indian Scout. Voll ausgebuchte Startfelder und vom spektakulären Sport begeisterte Zuschauer prägten die Flat-Track-Premiere. Nur das Wetter forderte von den Organisatoren viel Flexibilität.

Weltweit führend im Flat Track-Sport ist die legendäre US-Marke Indian, die bei uns in der Schweiz ihren Marktanteil in den letzten Jahren dank diversen attraktiven Modellen mit Retro-Touch, aber kombiniert mit modernster Technik, stark ausbauen konnte.
 

Indian mit Wilfried Delestre unbesiegbar

Auch bei der Schweizer Flat Track-Premiere am 10. August im Rahmen des Newsstock Festival in Payerne führte in der Topklasse Big Twin (ab 750 cm cm3 Hubraum) kein Weg an den «Indianern» vorbei. Der vierfache französische Meister und auch in England zu den Toppiloten zählende Franzose Wilfried Delestre gewann zwei von drei Qualifikationsläufen sowie das Finale klar auf einer vom Team Krazy Horse vorbereiteten Indian Scout Hooligan. Auch seine Schweizer Markenkollegen Jérémy Ayer (Indian FTR 1200 S, Team Biker Syndicate) und Dominic Schnider (Indian Scout Hooligan, Team Simota) fuhren hervorragend und belegten hinter Delestre und dem Italiener Iacopo Monti die Finalränge 3 und 4.

Die «Indianer» waren also auf ihrem Kriegspfad äusserst erfolgreich. Delestres Indian Hooligan war mit gekürzter Hinterradschwinge, exklusiven Fox-Aufhängungselementen, diversen Karbon-Teilen, Aluminium-Tanks, 3-fach-Gabelbrücken, Roland-Sands-Spezialfelgen und spezieller Software für die Motorsteuerung ausgestattet. Die Rahmen- und Lenkgeometrie wurden den in den USA erfolgreichen Indian FTR 750-Werksmotoren angepasst, als Reifen kamen spezielle Dunlop DT3 zum Einsatz.

Der drittplatzierte Dominic Schnider, sonst im Supermoto-Sport aktiv, war genauso wie der Zweite Jérémy Ayer vom ersten Flat Track-Einsatz begeistert: «Ich hatte sofort ein gutes Feeling auf der Indian, und die Zweikämpfe insbesondere im Finale mit Jérémy haben sehr viel Spass gemacht.» Auch Schniders Indian Hooligan war für den Oval-Einsatz ähnlich wie Delestres Bike optimiert worden, die Gewichtsersparnis betrug rund 45 kg.

Doch nicht nur bei den Big Twins, sondern auch in den voll besetzten Nebenklassen Vintage (Baujahr 1975 und älter), Youngtimer (Baujahr 1976 bis 1995) und Modern (Baujahr 1996 und jünger) wurde von den Flat Track-Amateuren attraktiver und spektakulärer Sport geboten.

(Fotos: Fabian Rolland)
 

Sintflut in der Freitagnacht

Die Schweizer Flat Track-Premiere fand jedoch einen Tag später als geplant statt. Nach dem problemlos verlaufenen Freitagstraining setzte sintflutartiger Regen das perfekt vorbereitete Rennstrecken-Oval unter Wasser. Trotz aller Bemühungen der Organisation war am Samstag an die Austragung regulärer Rennläufe nicht zu denken, die SDTA (Swiss Dirt Track Association) war gezwungen, die Rennen auf den Sonntag verschieben. Nach enormen Anstrengungen konnte dann am Sonntag um 11 Uhr zu den ersten Qualifikationsläufen gestartet werden. Doch manche Zuschauer, die am Samstag eigens für die Rennen angereist waren und enttäuscht wieder nach Hause fahren mussten, fehlten am Sonntag. Insgesamt wurden über das Wochenende für das komplette Newsstock-Festival 7000 Besucher gezählt.

Die Resultate, aller Klassen findet ihr hier.
 
indian_logo
cashgate_logo