parallax background

Ein Buch von einem Motorradfahrer – für Motorradfahrer

Zentralschweizer Partymeile
22. März 2019
Yamaha NIKEN, offizielles Begleitfahrzeug der drei weltweit berühmtesten Fahrradrennen
26. März 2019

Pepe S. Fuchs - Panzerjäger von Steffen Schulze

Sprüche wie „von Motorradfahrer, für Motorradfahrer“ klingen zwar extrem verkäuferisch und kitschig, in diesem Fall ist es jedoch zutreffend. Als Steffen mit uns Kontakt aufgenommen hat, war ich zuerst eher zurückhaltend. Denn eigentlich bin ich kein grosser Bücherwurm. Wenn ich mal was lese, dann ist es ein Sachbuch und auch dafür brauche ich meistens Monate, wenn ich es überhaupt bis zum Ende schaffe.

Die Geschichte die der sympathische Royal Enfield Fahrer in seinem Buch „Pepe S. Fuchs - Panzerjäger“ erzählt, liest sich selbst für einen Romanverweigerer wie mich sehr angenehm. Man wird gut in die Geschichte eingeführt. Der Autor lässt sich Zeit, die interessant umschriebenen Charaktere detailliert vorzustellen, bevor die spannende Story rund um den Überfall eines Geldtransporters richtig Fahrt aufnimmt.
 
Wenn ihr auf der Suche nach einem Buch seid, das ihr zum Beispiel auf die erste Frühlingstour mitnehmen könnt, ist „Pepe S.Fuchs - Panzerjäger“ eine gute Wahl und sorgt auf jeden Fall für spannende Unterhaltung vor dem Lagerfeuer oder im Zelt.

"Pepe S. Fuchs - Panzerjäger", sowie die zwei weiteren Bücher aus der Reihe „Pepe S. Fuchs - Feldjäger“ und „- Mumienjäger“ sind auf thalia.de und auf amazon.de für rund 13 Euro erhältlich.

Eine Übersicht über weitere Veröffentlichungen von Steffen findet ihr unter lovelybooks.de.
Reto - moto-lifestyle.ch: Die Geschichte liest sich selbst für einen Romanverweigerer wie mich sehr angenehm. Man wird gut in die Geschichte eingeführt. Der Autor lässt sich Zeit die interessant umschriebenen Charaktere detailliert vorzustellen, bevor die spannende Story rund um den Überfall eines Geldtransporters, richtig Fahrt aufnimmt.
 

Autor Steffen Schulze – Ein Steckbrief

Veröffentlicht habe ich bisher acht Bücher, die ich alle eher als Abenteuergeschichten denn als Krimi oder Thriller bezeichnen würde. Und alle Geschichten spielen hauptsächlich in Thüringen, obwohl ich „erst“ seit 2000 in Eisenach zu Hause und gebürtiger Brandenburger (1975 in der Sängerstadt Finsterwalde) bin. Angefangen habe ich mit „Im Bann des Jonastal“ (BoD) als Selfpublisher. Ich schreibe praktisch seit der Schulzeit. 2007 bin ich dann auf den Selfpublishing-Verlag „Books on Demand“ aufmerksam geworden und habe mich getraut, meine Geschichte über das geheimnisvolle Jonastal und somit meine Version über den Zweck der unterirdischen Anlagen und Tunnel dort zu veröffentlichen.
 
Das lief so gut, dass ich bereits ein Jahr später mit „Jackpot – Die Lotto-Formel“ (BoD) nachgelegt habe. Hier schafft es der Protagonist, sehr zum Missfallen der Lotto-Gesellschaft, das Ergebnis der Ziehung „6 aus 49“ vorherzusagen.

2014 folgte „Nibelungen Ltd.“ (BoD), die abenteuerliche Jagd nach dem Schatz der Nibelungen, der durchaus auch in der Nähe von Eisenach vergraben liegen kann. Für „Der Motorradpfarrer und die Millionenbeichte“ (Highlights Verlag) hatte ich mir dann vorgenommen, einen „richtigen“ Verlag zu finden, was mir 2014 tatsächlich gelang. Hier wird ein Pfarrer nach einer Beichte in Versuchung geführt, Beutemillionen für seine Gemeinde zu sichern.
„Pepe S. Fuchs – Panzerjäger“ (Principal Verlag) erschien am 15.08.2018.
 
Da sich der Highlights Verlag auf Motorrad-Krimis spezialisiert hat, brauchte ich für „Pepe S. Fuchs - Feldjäger“ und „Pepe S. Fuchs - Mumienjäger“ einen neuen Partner. Den fand ich mit dem Principal Verlag 2016 und mein Feldjäger Pepe bekam eine neue Heimat. Seitdem ist er auf der Jagd nach Dieben, Mördern und Motorradrockern. Der dritte Teil „Pepe S. Fuchs – Panzerjäger“erschien am 15.08.2018.
 
Steffen hat bisher acht Bücher veröffentlicht, die er alle eher als Abenteuergeschichten, denn als Krimi oder Thriller bezeichnet.
 
Mit „Mordsabfindung“ (Createspace.com) habe ich 2016 am „Kindle Storyteller Wettbewerb“ teilgenommen, mit einer Geschichte um einen Familienvater, der den täglichen Alltagstrott satthat, und heimlich eine Abfindung annimmt, um das Leben unbeachtet von Frau und Kind genießen zu können. Zwischendrin wurde “Letzte Worte” als Booksnack bei Digital Publishers veröffentlicht, was mich auch sehr gefreut hat.

Erfolgreicher als „Mordsabfindung“ war die Kurzgeschichte „Briefgeheimnis“. Die schaffte es beim Schreibwettbewerb von BoD und Libri tatsächlich ins Finale der besten Zehn, aus über einhundert Einreichungen.
 
Harley_Davidson_Logo
cashgate_logo