parallax background

Biker-BBQ am Lagerfeuer

Harley Davidson Softtail Evo Springer by house of leather
26. August 2022
Folie und Lack – kleine Tuningmassnahme mit grossem Effekt
26. August 2022

Ein Festmahl für die ganze Gruppe

Auf der Tour im Restaurant zu sitzen, um zu Mittag zu essen, ist dir zu langweilig? Du möchtest lieber draussen in der Natur am Lagerfeuer sitzen und dir eine Wurst oder noch besser ein gutes Stück Fleisch braten? Dann bist du hier genau richtig.

Wir zeigen dir, wie du mit einfachen Mitteln am Lagerfeuer, ohne Grillrost oder spezielle Grillutensilien, ein echtes Festmahl für dich und deine Gruppe zaubern kannst.
 

Bitte nicht den Wald abfackeln

Ein Lagerfeuer ist etwas schönes, solange es unter Kontrolle bleibt. Bevor wir für unser BBQ einkaufen, informieren wir uns deshalb über den passenden Feuerplatz, über die aktuelle Lage und die Bestimmungen bezüglich Waldbrandgefahr.

Auf der Website schweizerfeuerstellen.ch sind viele Grillplätze verzeichnet. Du findest dort nicht nur Infos über den Anfahrtsweg und die vorhandene Infrastruktur, sondern auch Bilder von der Umgebung.

Das Bundesamt für Umwelt BAFU informiert auf waldbrandgefahr.ch über die aktuelle Lage und die geltenden Massnahmen. Bitte beachte, dass die Massnahmen Kantonal geregelt sind und zwingend eingehalten werden müssen. Töfffahrer verbrennen Benzin und keine Wälder.

A propos Benzin verbrennen. Es gibt immer wieder Spezialisten die denken, es wäre eine gute Idee, Benzin aus dem Tank abzuzapfen und als Anzündhilfe zu verwenden - ist es nicht! Bei solchen Aktionen sind schon einige mit üblen Verbrennungen im Spital gelandet. Wir nehmen deshalb ein bis zwei Cheminée- oder Grillanzünder mit und behalten dafür unsere Augenbrauen.

Rindshohrücken mit Grillkartoffeln

Zugegeben, die ganze Übung braucht ein wenig Zeit, aber es lohnt sich. Rindshohrücken am Stück über dem Feuer gegart mit Bratkartoffeln ist ein wahrer Genuss. Der Aufwand lohnt sich also. Ausserdem ist die Zubereitung über dem Lagerfeuer auch ein tolles Erlebnis.

Vorbereitung zu Hause

Um die Kartoffeln etwas zu verfeinern, nehmen wir ein paar Knoblauchzehen und etwas Rosmarin, die wir fein gehackt mit Olivenöl und Pfeffer vermischen. Achtung, kein Salz beimischen. Das Salz entzieht den Kartoffeln die Flüssigkeit und diese landet dann im Rucksack oder Gepäcksystem. Dann klemmen wir etwas von unserer Oliven-Knoblauch-Rosmarin-Paste zwischen die Kartoffelhälften und wickeln diese gut in Alufolie ein.

Den Rindshohrücken (ca. 250g pro Person) binden wir mit Küchenschnur zusammen und reiben das Fleisch mit unserer Lieblings-Gewürzmischung ein. Am besten machen wir das schon einen Tag im Voraus, damit die Aromen ins Fleisch einziehen können.

 
Jetzt müssen wir nur noch packen:
- Kartoffeln & Fleisch
- Salz & Pfeffer
- Teller und Besteck
- Becher und Getränke
- ein stabiles Outdoormesser und eine Klappsäge
- Grillanzünder & Feuerzeug
- Grillthermometer
- Alufolie
- evtl. Campingstühle und Tisch

Vorbereitung an der Feuerstelle

Für den Grillspiess benötigen wir zwei Astgabeln und einen Spiess. Bitte für den Spies kein trockenes Totholz verwenden. Gerade Haselstöcke eignen sich dafür am besten.

Dann brauchen wir natürlich noch Feuerholz. Damit das Feuer besser brennt und eine gute Glut entwickelt, empfehlen wir das Holz zu spalten. Das geht übrigens auch problemlos mit einem Messer. Einfach wie auf dem Bild zu sehen, das Holzscheit hinstellen, das Messer in der Mitte ansetzen und mit einem zweiten Holzstück draufschlagen. Um die Äste zuzuschneiden, verwenden wir eine Klappsäge.
 
 
Jetzt stecken wir die beiden Astgabeln am Rand der Lagerfeuerstelle in den Boden und den Spiess durchs Fleisch. Das Grillthermometer platzieren wir so, dass die Spitze möglichst im Zentrum des Garguts steckt.

Die Zubereitung

Jetzt kommt der gemütliche Teil. Sobald wir eine schöne Glut haben, hängen wir das Fleisch am Spies darüber. Und legen die Kartoffeln an den Rand. Im hinteren Bereich des Feuers können wir immer wieder Holz nachlegen und so neue Glut entstehen lassen, die wir wieder nach vorne schieben. So erreichen wir eine mehr oder weniger konstante Gartemperatur.
 
Während der Garzeit drehen wir das Fleisch regelmässig. Um das Gargut in 1,5 bis 2 Stunden auf die nötige Kerntemperatur von 52 Grad zu bringen, müssen wir es ziemlich nahe an der Glut platzieren. Dabei lässt es sich kaum vermeiden, dass es aussen etwas schwarz wird. Aber keine Angst, das betrifft nur die oberste Schicht. Die lässt sich vor dem Verzehr problemlos abkratzen oder wegschneiden.

Nachdem wir die 52 Grad Kerntemperatur erreicht haben, packen wir den Rindshohrücken noch in Alufolie ein und lassen ihn rund 15 Minuten ruhen. Nicht vergessen die Kartoffeln aus dem Feuer zu holen. Danach nur noch alles aus der Folie auspacken und anrichten - en Guete!
 
hostettler_moto_ag_Logo
iXS_Logo_black
yamaha_logo