parallax background

David Maric – the Dressman

Die Macht ist mit ihr – Energica Eva Ribelle
23. September 2020
Ganzjahrestauglich: iXS Underwear Shirt & Hose 365
6. Oktober 2020
Motorradfahren erfreut sich zunehmender Beliebtheit - nicht nur wegen des Fahrgefühls, sondern auch dank dem damit verbundenen Lifestyle. Dazu gehören der Besuch von Treffen und Events, das Kennenlernen von Gleichgesinnten, Erlebnisse die man auf Touren mit Freunden teilt und nicht zuletzt der Ausdruck des persönlichen Stils, den die meisten Bikerinnen und Biker, mehr oder weniger ausgeprägt, über die Auswahl ihrer Bekleidung und dem Umbau ihres Fahrzeugs zur Schau tragen.

Den eigenen Stil perfekt abzubilden, ohne dass es schlecht kopiert oder aufgesetzt wirkt, ist keine einfache Disziplin. Einer der sie perfekt beherrscht, ist David Maric. Man könnte sagen, er ist der Dressman unter den Schweizer Motorradfahrern.
 
Das mag auf den ersten Blick etwas überheblich klingen – ist es aber nicht. Dave gehört zu den Menschen, die nicht nur meistens gute Laune haben, sondern damit auch auf ihr Umfeld abfärben. Seine sympathische Art und vor allem die Begeisterung und die Freude die er für unser liebstes Hobby zeigt und ausstrahlt, ist im höchsten Masse ansteckend. Und das obwohl er eigentlich auf eine verhältnismässig kurze „Motorradkarriere“ zurückblickt. Erst vor rund 12 Jahren kaufte er sich sein erstes Bike: eine Triumph Thruxton. Die Infektion mit dem Motorradvirus war jedoch, wie er selber sagt, ein schleichender Prozess:

„Nach bestandener Prüfung war ich eher ein Hobby-Schönwetterfahrer und meistens in der Region oder mal auf Schweizer Passstrassen unterwegs. Später nahm ich die ersten längeren Touren nach Italien, Österreich und Frankreich unter die Räder. Währenddessen wurde meine Triumph Thruxton stetig weiter umgebaut, bis sie schlussendlich im vollen Glanz erstrahlte und mit Alutank und Sitzhöcker ausgestattet, zu meinem persönlichen Silver Surfer wurde.“
 
Den eigenen Stil perfekt abzubilden, ohne dass es schlecht kopiert oder aufgesetzt wirkt, ist keine einfache Disziplin. Einer der sie perfekt beherrscht, ist David Maric. Man könnte sagen, er ist der Dressman unter den Schweizer Motorradfahrern.
 
Mittlerweile fährt Dave die unterschiedlichsten Motorräder auf oder abseits der Strasse. Seinen persönlichen Stil, der zeigt, dass man als Fahrer eines amerikanischen Cruisers nicht zwingend zum schwarz gekleideten Kinderschreck mutieren muss, bringt er jedoch am treffendsten mit seiner Harley-Davidson Sportster zum Ausdruck.

Seine bunt lackierte und sehr aufwendig umgebaute Sportster im Dragster-Style ist ein echter Eyecatcher. Kein Wunder, dass die aussergewöhnliche Harley in Kombination mit dem stets stilvoll gekleideten Fahrer am Sultans of Sprint und anderen Events zum beliebten Ziel anwesender Fotografen wurde.
 

Moto Candy – Bekleidung abseits des Mainstreams

Daves Begabung mit Kleidern Leute zu machen, setzt er zum Glück nicht nur für sich selbst ein. Auf moto-candy.com bietet Dave eine Auswahl an sorgfältig ausgewählten Bekleidungsstücken zu überraschend attraktiven Preisen an. Besonders sypmathisch: Moto Candy ist nicht nur ein Online-Shop. Dave hat ausserhalb der Stadt Zug einen kleinen Showroom, in dem man sich nach Terminvereinbarung persönlich von ihm beraten lassen kann.

Sein Sortiment besteht ausschliesslich aus hochwertigen Produkten von Herstellern wie Veldt, Bolid’ster, Original Driver oder Deus Ex Machina. Wir werden in Kürze die ersten Bekleidungstests von Teilen aus dem Moto Candy Sortiment veröffentlichen. Eins können wir aber schon vorweg verraten: Alle Bekleidungsstücke die wir im Shop begutachtet oder sogar schon getestet haben, hinterlassen durchgängig einen sehr positiven ersten Eindruck.

Ein Besuch auf moto-candy.com oder bei Dave in seinem Shop können wir euch deshalb schon jetzt mit gutem Gewissen empfehlen. Wer wert darauf legt, sich abseits des Mainstreams einzukleiden und gute Beratung zu schätzen weiss, ist bei Dave an der richtigen Adresse. Denn wer den Dressman in seinem Shop besucht, wird wahrscheinlich mit einer coolen Jacke oder einen heissen Jeans, mit Sicherheit aber mit guter Laune und einem breiten Lächeln wieder nach Hause fahren.