parallax background

Yamaha XSR900 – Landstrassen-Meisterin im Retro-Kleid

Richtig versichert auf zwei Rädern
12. August 2018
Powerfrauen!
14. August 2018

Fahrbericht von Reto & Dominique

In unseren Fahrberichten versuchen wir stets die herausstechenden Merkmale der gefahrenen Maschine hervorzuheben. Im Fall der Yamaha XSR900 ist uns dies nicht besonders schwer gefallen, denn sie hat gleich drei davon. Den besonders landstrassen-freundlichen Motor, die entspannte Sitzposition und das aussergewöhnliche Design mit Retro-Touch.

Eingangs ist ausserdem noch erwähnenswert, dass wir in der motolifestyle-Redaktion, was die Yamaha XSR900 betrifft, schon etwas vorbelastet sind. Philipp Hubler (Galerie, erstes Foto, rechts im Bild), der 2016 in unserer Redaktion aushalf und die XSR900 in seiner ersten Töffsaison fuhr, berichtete während dieser Zeit über seine frühen Erlebnisse als Töfffahrer. In der unten stehenden Fotogalerie seht ihr einen kleinen Rückblick auf seine erste Motorrad-Saison. Dass er das Bike nach deren Abschluss gekauft hat und es bis heute fährt, spricht schon mal für sich.
 

Der Motor

Zugegeben, 850 Kubikzentimeter Hubraum, 115 PS Maximalleistung und knapp 88 Newtonmeter Drehmoment kann man nicht als herausstechendes Merkmal bezeichnen - das ist guter Klassendurchschnitt. Was den aus der MT-09 stammende Motor besonders macht, sind die drei Zylinder. Dieses Motorenkonzept verwenden zwar auch andere Hersteller, trotzdem ist es nicht sehr weit verbreitet und deshalb eine Besonderheit.

Der 3-Zylinder-Motor liegt gemäss einfachster Mathematik genau in der goldenen Mitte zwischen Zwei- und Vierzylinder-Motoren und vereint dadurch deren beiden Tugenden. Ähnlich wie ein Zweizylinder hat der Dreizylinder bereits im Drehzahlkeller massig Punch im Gepäck, läuft dabei aber fast genauso ruhig wie ein Reihen-Vierer.

In der Praxis macht diese Eigenschaft den XSR-Antrieb zum idealen Landstrassen-Begleiter. Egal ob langgezogene Kurven oder Spitzkehren. Die Yamaha fühlt sich überall zu Hause und vermittelt ein hervorragendes Sicherheits-Gefühl, zu dem auch die aufrechte Sitzposition ihren Beitrag leistet - was uns zum nächsten Thema führt.
 

Die Sitzposition

Auf der XSR900 sitzt man hoch. Satte 83 Zentimeter liegen zwischen Sitzfläche und Asphalt. Trotzdem kann die Sitzposition nicht als Supermoto ähnlich bezeichnet werden, denn dafür sitzt man, dank dem langgezogenen Tank, zu weit weg vom Lenker. Eine sehr angenehme Haltung für Leute die gross gewachsen sind, einen etwas entspannteren Fahrstil pflegen und gerne lange Strecken fahren.

FahrerInnen unter 1.80 m Körpergrösse empfehlen wir den Einbau eines Tieferlegungssatzes von iXS. Und wer eine etwas sportlichere Haltung des Oberkörpers anstrebt, kann statt des gekröpften einen geraden und somit etwas tieferliegenden Lenker verbauen. Die spezielle Sitzposition der XSR900 ist dadurch simpel und ohne grossen finanziellen Aufwand an die Vorlieben und Bedürfnisse des Fahrers oder der Fahrerin anpassbar.
 

Das Design

Genau wie der Motor beschreitet auch das Design der XSR900 einen idealen Mittelweg. Wer einen Hauch Nostalgie sucht, ohne gleich eine Zeitreise in die 50er Jahre antreten zu wollen, ist bei der XSR an der richtigen Adresse.

Der runde Frontscheinwerfer, der langgezogene, klassisch geformte Tank und das Heck im Retro-Design passen wunderbar zu den restlichen Bauteilen des Bikes, die allesamt sehr modern wirken. Dadurch lässt die Yamaha dem Fahrer die freie Bekleidungswahl. Ihr müsst euch keinen Bart wachsen lassen und oder ein Holzfäller-Hemd tragen, um auf dem Retro-Bike eine gute Figur abzugeben. Egal ob mit Jeans und Textiljacke oder klassischem Lederkombi, die Yamaha XSR900 passt.

Die Yamaha XSR900 bietet selbst für Leistungshungrige mehr als genug Power und sorgt auch auf langen Touren, besonders in kurvigem Gebiet, für gute Stimmung.

Retos Fazit

Ich mag den 900er Dreizylinder von Yamaha. Obwohl ich ein routinierter Töfffahrer bin, schätze ich die Leichtigkeit, mit der sich die XSR900 bewegen lässt. Einfach auf den Töff sitzen und die Gedanken schweifen lassen - mit diesem Bike kein Problem. Ausserdem gefällt mir die entspannte Sitzposition, die mich an die geliebte, leider nicht mehr produzierte, Yamaha XJR1300 erinnert. Für mich ist die XSR900 eine ideale Landstrassen-Begleiterin, die ich immer wieder gerne fahre und geniesse.

Dominiques Fazit

Als Motorradfahrer der sich eher in der sportlichen Ecke zu Hause fühlt, hätte ich, wenn ich die XSR900 länger gefahren wäre, den Tieferlegungssatz und einen geraden Lenker verbaut. Doch trotz der etwas gewöhnungsbedürftigen Sitzposition hatte ich mit der XSR900 viel Spass. Das Retro-Bike entpuppte sich als echter Wolf im Schafspelz. Der 3-Zylinder bietet selbst für Leistungshungrige mehr als genug Power und sorgt auch auf langen Touren, besonders in kurvigem Gebiet, für gute Stimmung.
yamaha_logo
smiledirect-logo
cashgate_logo