parallax background

Yamaha MT-10 SP – LEIDER GEIL!

APRILIA “FACE THE RACE” 2017
15. April 2017
Indian Scout – cruisen wie ein Boss
28. April 2017

Fahrbericht des neuen Flaggschiffs aus der Yamaha Hyper-Naked-Reihe

Auf die aktuelle Saison präsentierte Yamaha eine noch etwas verschärftere Version ihres Flaggschiffs aus der Hyper-Naked Reihe: die Yamaha MT-10 SP. Das bedeutet mehr SPeed dank dem elektronischen Racing Fahrwerk (ERS) von Öhlins. Zudem spendiert Yamaha der SP ein Vollfarb-TFT-Cockpit und eine spezielle Racing-Farbgebung, in der das markentypische „Racing-Blue“ dezent auf der Oberseite des Tanks und auf den Felgen eingesetzt wird.

Wer stolzer Besitzer einer SP werden möchte, muss 2800 Franken tiefer in die Tasche greifen. Angesichts der edlen Fahrwerks-Komponenten die dafür zum Paket gehören, ist dieser Preis sicher angemessen. Doch braucht man das im Alltagsbetrieb auf der Landstrasse? Die ehrliche Antwort auf diese Frage lautet wohl eher nein.

Die Yamaha MT-10 SP würde wunderbar in den bekannten Track der Electropunk-Band Deichkind mit dem Titel „LEIDER GEIL“ passen. Dieser umschreibt Dinge oder Tätigkeiten, die auf den ersten Blick unnütz oder sozialpolitisch völlig unverträglich erscheinen, aber trotz allem „LEIDER GEIL“ sind.
 
Die Frage nach Sinn oder Unsinn stellt sich schliesslich schon bei der Standard-Ausführung der MT-10, wie auch bei jedem anderen Bike in dieser Leistungsklasse. Der ursprünglich aus der R1 stammende Reihen-Vierzylinder ist eine Urgewalt. 160 PS Spitzenleistung und 111 Nm Drehmoment sind einfach nur Zahlen, welche die Theorie abbilden. In der Praxis ist die MT-10 eines der stärksten Nakeds am Markt.

Völlig unabhängig von der anstehenden Drehzahl katapultiert der 1000er die Motorrad-Fahrer-Einheit nach vorn. Im zweiten Gang verliert das Vorderrad spätestens bei 8000 Umdrehungen den Bodenkontakt. Zeit den Yamaha-Ingenieuren für den Schaltassistenten zu danken und in den Dritten einzulegen. Das Vorderrad senkt sich, bleibt aber weiter kaum belastet und die MT-10 SP rennt weiter der nächsten Kehre entgegen. Das Endresultat dieser nur wenige Sekunden dauernden Adrenalin-Überproduktion ist eine Endgeschwindigkeit, die nach einem Ausflug in den Schwarzwald - oder noch besser auf die Rennstrecke schreit.

Die MT-10 SP ist nicht nur richtig schnell, sie taugt auch für längere Etappen und ist dank dem kräftigen Drehmoment ein ausgezeichneter Gleiter.

 
Um das Potential der MT-10 SP auch für den gemeinen Motorradfahrer nutzbar zu machen, stehen elektronische Helfer zur Verfügung. Fahrwerk, Traktionskontrolle und Motorcharakteristik lassen sich dreistufig regeln und in drei verschiedenen Fahrmodi abspeichern. Gemäss unserer Erfahrung passt in allen drei Fällen die goldene Mitte für den Landstrassenbetrieb am besten. Das Fahrwerk arbeitet dann einwandfrei und die Traktionskontrolle greift nicht zu früh, aber zuverlässig ein.

 
Die Motorcharakteristik haben wir gerne auch mal der Situation angepasst. Der schärfste Modus ist jedoch extrem aggressiv und wohl eher etwas für die Rennstrecke. Der mittlere erschien uns ideal für sportliche Fahrten und die letzte und ruhigste Stufe passt am besten für entspannte Touren.

Ja, richtig gehört - entspannte Touren. Denn die MT-10 SP ist nicht nur richtig schnell, sie taugt auch für längere Etappen und ist dank dem kräftigen Drehmoment ein ausgezeichneter Gleiter. Nicht ohne Grund bietet Yamaha zu allen MT-10 Modellen auch ein passendes Touring-Paket an. (besteht aus Seitenkoffer, hohem Windschild, Komfortsitz, Handschützer und GPS Halterung)

Selbst wenn man das wahre Potenzial der Yamaha MT-10 SP im Alltagsbetrieb nicht wirklich ausreizen kann, ist sie trotzdem - LEIDER GEIL!

Retos Fazit

Warum soll man sich von einem Motorrad wie der Yamaha MT-10, das schon in der Standart-Ausführung eine Top-Performance bietet, eine noch bessere und teurere Version kaufen? Warum kauft man sich überhaupt ein Bike in dieser Leistungsklasse? Sicher nicht weil man es braucht oder es rationell betrachtet Sinn macht - sondern weil man Freude an der Technik hat und gerne ein Motorrad mit hohen Leistungsreserven fährt.

Die Yamaha MT-10 SP ist eines der technisch ausgereiftesten Naked-Bikes die aktuell erhältlich sind und man könnte sie durchaus als einen Meilenstein in der technischen Entwicklung der Hyper-Naked-Reihe von Yamaha bezeichnen. Wer sich dieses Motorrad kauft, stellt sich demzufolge auch ein Stück Technologie-Geschichte in die Garage.

Ausserdem fährt sich die MT-10 SP ausgezeichnet. Sie macht auf der Landstrasse richtig Spass und ist auch für gelegentliche Ausflüge auf die Rennstrecke bestens gerüstet. Selbst wenn man ihr wahres Potenzial im Alltagsbetrieb nicht wirklich ausreizen kann, ist sie trotzdem - LEIDER GEIL!

yamaha_logo
smiledirect-logo
cashgate_logo