parallax background

Zürcher Tour de Suisse

Manuelas Ducati Monster 1200 R Tricolore by hostettler moto ag Bern
3. August 2021
Die Erfolgsgeschichte der Kawasaki Z900RS geht weiter.
5. August 2021

Geschichtsträchtige Tour durch die Kantone Zürich, Zug, Luzern und Schwyz

Wir starten unsere Tour in Adliswil bei der hostettler moto ag Zürich Süd, die uns auch bei der Routenplanung unterstützt hat. Das Team der Zürcher Filiale der hostettler moto ag organisiert regelmässig Touren, die sie gemeinsam mit ihren Kunden fahren. Diese Route ist eine leicht abgeänderte Variante von einer ihrer Lieblingsstrecken. Da ist es keine Überraschung, dass auf dieser Motorradtour ein Highlight auf das andere folgt.

Die erste Kurvenfreude erwartet uns kurz nach Beginn der Strecke. Auf der frisch sanierten Strasse fahren wir über enge Spitzkehren hinauf bis zur Buchenegg. Wer zu Beginn der Tour noch einen Kaffee trinken möchte, kann das gleich hier auf der Buchenegg im gleichnamigen Restaurant tun und dabei die wunderschöne Aussicht auf den Zürichsee geniessen.
 
Nach der Abfahrt fahren wir weiter über Mettmenstetten und durchqueren das Zuger Ennetseegebiet bis wir kurz vor Gisikon-Root die Luzerner Kantonsgrenze erreichen. In Root biegen wir ab und fahren die enge Nebenstrasse hinauf aufs Michaelskreuz, wo uns bei der Kapelle eine wunderschöne Aussicht über die Zentralschweiz geboten wird. Die Kapelle ist jedoch nur zu Fuss erreichbar (ca. 200 Meter vom Parkplatz entfernt).

Wer keine Lust hat im Lederkombi den Gipfel zu erklimmen, fährt einfach weiter bis hinunter an den Vierwaldstättersee. Kurz vor Küssnacht am Rigi steht rechter Hand die Astrid-Kapelle. Diese wurde 1936 als Gedenkstätte an die belgische Königin Astrid errichtet, die ein Jahr zuvor an dieser Stelle bei einem tragischen Autounfall ums Leben kam. Auch diese Kapelle steht an einem wunderschönen Fleck, der sich anerbietet, eine kurze Rast einzulegen und den Blick auf die Küssnachter Seebucht zu geniessen.
 

„Durch diese hohle Gasse muss er kommen“

Kurz nach Küssnacht am Rigi erwartet uns ein Ort, der jede Schweizerin und jeder Schweizer aus dem Geschichtsunterricht kennt. Die berühmte Hohle Gasse, in der Wilhelm Tell im Jahr 1307 den habsburgischen Landvogt Hermann Gessler erschossen haben soll.

Wer diesen geschichtsträchtigen Weg besichtigen möchte, kann ihn nicht verfehlen und muss dafür auch nicht weit zu Fuss gehen. Am Dorfausgang, gleich nach dem Restaurant „Tells Hohle Gasse“, ist ein kleiner Parkplatz, der direkt vor dem Eingang zur Gasse liegt.

Entlang des Zuger und des Ägerisees

Nach abgeschlossener Geschichtsstunde fahren wir weiter entlang des Zugersees bis nach Arth, wo wir in Richtung Goldau abbiegen und über den Sattel bis nach Morgarten an den Ägerisee gelangen. Wenn wir auf dieser Tour schon Schweizer Geschichte propagieren, müssten wir hier eigentlich die berühmte Schlacht am Morgarten erwähnen. Aber an dieser Stelle gibt es nicht viel zu besichtigen. Da wo sich 1315 die tapferen Eidgenossen den Habsburgern stellten, ist heute schlicht und einfach eine grüne Wiese - also lassen wir die Geschichte ruhen und fahren weiter entlang des Ägerisees bis in die Stadt Zug.

Willkommen in Zug - Heimat der moto-lifestyle.ch-Redaktion

Wenn mal eine unserer Touren an unserer Heimatstadt vorbei führt, dürfen wir natürlich nicht versagen, wenn es darum geht, euch das richtige Restaurant zu empfehlen. Das Problem ist, dass es in Zug eigentlich keine schlechten Restaurants gibt. Vielleicht ist das Zuger Nachtleben nicht besonders spannend, aber kulinarisch sind wir ganz vorne mit dabei. Das heisst, ihr könnt problemlos nach Zug an die Seepromenade fahren und euch dort in eins der Gartenrestaurants setzen, ohne was falsch zu machen.

Unser Geheimtipp für Biker liegt jedoch etwas ausserhalb der Stadt, direkt an unserer Route (siehe Favorit in Calimoto-Route zwischen Via-Punkt 20 und 21). Das Restaurant Moosrank wird seit Jahren von Pia und Wisi Jori-Böhi geführt. Das sympathische Ehepaar empfängt alle Gäste stets mit einem Lächeln und verwöhnt sie mit hervorragenden Spezialitäten. Besonders empfehlenswert: der Billyburger – oder eines der kreativen Gerichte, die während den regelmässig wechselnden Spezialwochen angeboten werden.
 

Zurück durchs Sihltal

Nach unserem Ausflug in die Zuger Innenstadt fahren wir über Baar bis nach Sihlbrugg und beenden die Tour mit einer gemütlichen Fahrt durchs Sihltal. Wo sich einst Auto an Auto in einem nicht endenden Stau bis nach Zürich reihten, ist heute, dank der Entlastung durch die A4, welche den Verkehr übers Knonaueramt umleitet, entspanntes Cruisen zwischen Sihl und Sihlwald angesagt.
Kurz nachdem wir den Sihlwald hinter uns lassen, biegen wir ab in Richtung Adliswil und erreichen unseren Ausgangspunkt: die hostettler moto ag Zürich Süd.

Daten für Handynavigation inkl. GPX-Exportmöglichkeit findet ihr auf calimoto.com.

hostettler moto ag Zürich Süd

Der rund 3000 Quadratmeter grosse Showroom von hostettler moto ag Zürich Süd bietet aufwändig inszenierte Markenwelten von Yamaha, Ducati, Indian, Piaggio und Vespa sowie einen vielfältigen Fashion und Accessoires Store mit über 30 Top-Marken.

Neben der grossen Markenvielfalt steht das Erlebnis beim Einkauf im Fokus des neuen Töff-Paradieses. Angefangen beim begehbaren Helmgestell mit über 1000 unterschiedlichen Modellen in allen Farben und Ausführungen über einen virtuellen Yamaha Bike-Konfigurator bis hin zu einer Runde Billard im Indian-Showroom samt Bar- und Loungebereich.

Die moderne Werkstatt ist bewusst mit Schaufenstern hin zum Showroom ausgestattet, so dass die Kunden die Profis hautnah bei der Arbeit miterleben können. Für ein gemütliches Ausklingen des Einkaufserlebnisses ist im Herzen des Showrooms eine Kaffee-Bar eingerichtet.
 
hostettler_moto_ag_Logo
iXS_Logo_black
yamaha_logo