parallax background

Yamaha MT-10 im Motolifestyle

Yamaha Ténéré World Raid – lohnt sich der Aufpreis?
26. Juli 2022
Honda zeigt 10 aufregend-inspirierende CMX Custom Rebels
29. Juli 2022

Es hat etwas länger gedauert

Vor rund drei Monaten haben wir den Zuwachs im moto-lifestyle.ch Fuhrpark angekündigt - unsere neue Yamaha MT-10. Einen Monat später, also Ende Mai wurde das Bike ausgeliefert. Leider fehlten zu diesem Zeitpunkt, aufgrund von Lieferschwierigkeiten, noch ein paar Zubehörteile. Ausserdem mussten wir einige Teile lackieren und ein paar kleine Korrekturen an der Folierung vornehmen.

Aber inzwischen wurden die letzten Teile geliefert und montiert. Es ist endlich soweit - die Yamaha MT-10 im Motolifestyle ist fertig.
 

Das Konzept

Unser letztes Projekt war die Yamaha Ténéré 700 im 80er Jahre Rallye Look. Die Ténéré ist, wie wir finden, zwar super schön geworden. Doch finanziell sind wir mit dem Customizing etwas übers Ziel hinaus geschossen. Die Zubehörteile und die Arbeiten an der Reiseenduro haben mehr gekostet, als das Motorrad selbst - ups.

Bei der MT-10 haben wir uns fest vorgenommen, etwas Zurückhaltung zu üben und mit einfachen Mitteln einen möglichst grossen Effekt zu erzielen. Zumindest teilweise ist uns das gelungen.
Ausserdem sollte das japanische Hyper Naked nicht nur auf der Landstrasse möglichst gut performen, sondern auch als Tourenbike Verwendung finden. Keine leichte Aufgabe, die wir jedoch in Zusammenarbeit mit qualifizierten Fachleuten von der hostettler ag sauber lösen konnten.

Wie dies alles konkret realisiert wurde, werden wir euch in kommenden Artikeln zeigen, in denen wir das Zubehör und das Gepäcksystem im Detail vorstellen. Zudem könnt ihr euch noch über einen ausführlichen Bericht über die Folierung freuen.
 
Unsere Yamaha MT-10 im Motolifestyle ist endlich fertig.
 

Warum MT-10 und nicht MT-09?

Die Yamaha MT-09, besonders die SP-Variante, wurde in letzter Zeit in der Fachpresse hoch gelobt. Auch unser Fazit im kürzlich erschienenen Fahrbericht war durchwegs positiv. Im Alpen-Vergleichs-Test 2022 von 1000 PS hat die MT-09 SP sogar besser abgeschnitten als die MT-10. Da ist es nicht verwunderlich, dass wir schon darauf angesprochen wurden, ob die MT-10 für unser Einsatzgebiet, also für Ausfahrten auf Landstrassen und Touren in den Schweizer Alpen, das richtige Motorrad ist.

 
Eins gleich vorweg: aus unserer Sicht ist die MT-09, egal ob SP oder nicht, zwar ein sehr gutes, aber nicht das bessere Motorrad als die MT-10. Die Yamaha MT-10 basiert technisch zu einem grossen Teil auf der Yamaha R1. In kein anderes Motorrad aus der Yamaha Palette ist soviel Know-How aus dem Rennsport eingeflossen wie in das Topmodell aus dem Supersport-Segment. Die R1 und somit auch die MT-10 bilden die Speerspitze der Technologie, welche die Yamaha Ingenieure während der über 60-jährigen Rennsport-Geschichte entwickelt haben.

Dies zeichnet sich auch im Fahrverhalten der MT-10 ab. Kein zweites Yamaha Naked Bike fährt sich auf der Landstrasse so souverän wie die MT-10. Egal, ob man sportlich unterwegs ist oder gemütlich dahingleitet. Die Kombination aus dem kraftvollen Vierzylinder, dem supersteifen Chassis und dem hervorragend arbeitenden Fahrwerk setzt jeden Befehl, man könnte schon fast behaupten, jeden Gedanken des Fahrers oder der Fahrerin ohne Anstrengung in Vortrieb, Verzögerung oder sauber gezeichnete Kurvenradien um.

Wir möchten dem noch folgenden Fahrbericht nicht zu arg vorgreifen. Aber nach dem Ersteindruck können wir eins schon mit Sicherheit bestätigen: Ja, die MT-10 ist das perfekte Motorrad für unseren Einsatzzweck. Mit dem richtigen Zubehör ausgestattet, schafft sie sogar den angestrebten Spagat zwischen maximalem Fahrspass und Tourentauglichkeit. Ausserdem ist sie, dank der angenehmen Sitzposition, überraschend gut für lange Etappen geeignet.

In der restlichen und auch in der kommenden Saison werden wir euch noch über zahlreiche Abenteuer, die wir mit der MT-10 erleben, berichten. Wir freuen uns jetzt schon darauf.
 
yamaha_logo
iXS_Logo_black